Arbeitspraktiken Dialog

Arbeitspraktiken – Was ist damit gemeint?

Vereinfacht gesagt geht es darum, wie das Unternehmen mit den Mitarbeitenden umgeht. Werden Rechte und Pflichten gewahrt? Ist die Entlohnung gerecht? Haben die ArbeitnehmerInnen die Möglichkeit, sich ins Unternehmen einzubringen und mitzugestalten? Wie sind die Arbeitsbedingungen, insbesondere den Schutz der Gesundheit betreffend? Haben die Mitarbeitenden die Möglichkeit, sich beruflich weiter zu entwickeln? Und wie sprechen wir überhaupt miteinander?

Zeichnung links: Postkarte, die wir unseren Kolleginnen und Kollegen während eines Krankenscheins schicken.

Re-Zertifizierung als familienfreundliches Unternehmen

Anfang August überreichten uns Lara Ripplinger von der Servicestelle Arbeiten und Leben im Saarland und Lisa Herbrand von der HWK Saarbrücken das neue Zertifikat sowie das Gütesiegel, das uns als familienfreundlliches Unternehmen ausweist.

Bis 2020 steht das Thema Vorsorge im Mittelpunkt. Sowohl für das Thema „Betriebliche Altersvorsorge“ wie auch für „Notfallvorsorge“ werden wir für unsere Mitarbeitenden aufbereiten, Informationen zur Verfügung stellen und Lösungsmöglichkeiten anbieten.

Befristete Arbeitsverträge? Nicht bei uns.

Nur der erste Arbeitsvertrag bei uns – meist der im Anschluss an die Ausbildung – ist befristet. Danach schließen wir nur noch unbefristete Verträge ab. Unseren Mitarbeitenden die Sicherheit und die Möglichkeit zu geben, sich eine Zukunft, eine Familie, aufzubauen gehört zu unserem Selbstverständnis als loyaler Arbeitgeber. Deshalb arbeiten bei uns viele Gesellen schon länger als 10 Jahre und bis zu 35 Jahren bei uns.

Wir bilden über Bedarf aus, sowohl im gewerblichen wie im kaufmännischen Bereich. Viele der Auszubildenden bleiben auch nach der Gesellenprüfung im Team. Schließlich trifft der demografische Wandel auch uns und unsere Belegschaft. Durch ein moderates Wachstum bleibt der Altersmix im Team gewährleistet, und es sind immer genug erfahrene Teammitglieder da, die ihre jungen Kollegen und Kolleginnen unterstützen und ihr Wissen an sie weiter geben können.

Hier können Sie unser Team näher kennen lernen.

Foto rechts: Für neue Team-Mitglieder gibt es Verhaltens-Leitlinien, die ihnen einerseits die Einarbeitung erleichtern sollen, andererseits unsere Erwartungen definieren.

Arbeitspraktiken Ausbildung
Arbeitspraktiken Familienfreundlichkeit

Flexibilität – nicht nur bei der Arbeitszeit

Vor zehn Jahren hätten wir noch gesagt: Flexible Arbeitszeitmodelle sind bei  uns nicht möglich. Mittlerweile gibt es sechs unterschiedliche: Von geringfügiger Beschäftigung über die 25-Stunden-Woche bis zur Vertrauensarbeitszeit ist vieles machbar, wenn man gemeinsam nach Lösungen sucht.

Über Zeitkonten sammeln die Mitarbeitenden im Sommer Arbeitsstunden an, die sie in der Schlechtwetterphase abbauen können. Und wenn die Kinderbetreuung in den Sommerferien nicht auf anderem Wege zu gewährleisten ist, führen wir kurzfristig eine Mittagschicht ein.

Familienfreundlichkeit ist überhaupt eine wichtige Aufgabe im Kernthema Arbeitspraktiken. Wir unterstützen unsere Mitarbeitenden bei Elternzeit und stellen Informationen dazu oder auch zur Pflege von Angehörigen bereit. Kindergartenbeiträge übernehmen wir voll oder teilweise. Dafür wurden wir nicht nur 2015 mit dem ersten „Betriebspfiffikus“ der Stadt Neunkirchen ausgezeichnet, sondern tragen auch das Siegel als „Familienfreundliches Unternehmen“.

Das Unternehmen als Gemeinschaftsprojekt

Unsere Arbeitspraktiken sind von der Idee geprägt, dass es auf jedes einzelne Teammitglied ankommt, sei es der Chef, die Steinmetzgesellin, der kaumännische Angestellter oder der Azubi. Damit dies möglich ist und meistens auch Freude macht, achten wir auf eine gute Ausstattung mit Werkzeug und Maschinen, auf angemessene Sicherheitsausstattung und auf stetige Weiterbildung aller Mitarbeitenden.

In regelmäßigen Teambesprechungen werden Probleme offen angesprochen und gemeinsam Lösungen entwickelt. Viele gute Ideen wurden so schon umgesetzt bzw. sind in der Entwicklung wie beispielsweise digitale Baustellentagebücher.
Weil viele Mitarbeitende auf den unterschiedlichen Baustellen eingesetzt sind und manchmal nur selten in die Firma kommen, informieren wir in einer Firmenzeitung über aktuelle Ereignisse oder Termine.
Neben dem geplanten Mitarbeitergespräch sind auch spontane Termine beim Chef kein Problem.

Wir wollen uns wohlfühlen bei der Arbeit. Deshalb haben wir bei Um-  und Neubau großen Wert auf unsere Sozialräume gelegt: Im Aufenthaltsraum wird regelmäßig gekocht, unsere Umkleiden sind mit Duschen ausgestattet (und natürlich mit Naturstein gestaltet), und die schmutzige Arbeitskleidung kann in der hauseigenen „Waschküche“ gewaschen werden.

Arbeitspraktiken Aufenthaltsraum

Bild oben: Unsere Küche. Für die Arbeitsplatte aus Naturstein hatten wir noch keine Zeit.

Arbeitspraktiken Betriebsausflug

Zusammen arbeiten, gemeinsam feiern

Feste Bestandteile unserer Jahresplanung sind das Sommerfest, das entweder in der Firma oder bei einem Team-Mitglied zuhause stattfindet, sowie die Weihnachtsfeier zum Jahresabschluss. Bei beiden Festen freuen wir uns darüber, dass auch die Familienmitglieder zum großen Teil mit von der Partie sind.

Seit zwei Jahren veranstalten wir auch wieder Betriebsausflüge – auf ausdrücklichen Wunsch des Teams. 2016 waren wir am Nürburgring zum Kartfahren und haben anschließend einen Basaltlava-Steinbruch in Mayen besichtigt.

Foto links: Am Nürburgring. Wir warten geduldig auf die Boliden.