Organisationsführung – ist das nicht ein bisschen großspurig?

Auch ein kleines Unternehmen muss gut organisiert und geführt werden. Zumal unser Team stetig wächst, von nicht mal zehn Mitarbeitenden in 1993 bis aktuell über 20. Daraus resultiert nicht nur mehr Arbeit mit der Verwaltung, sondern zum Beispiel auch der Aufbau einer Personalentwicklung.

Wir müssen uns Gedanken darüber machen, wie wir beispielsweise mit dem demografischen Wandel im Team umgehen und den Wissenstransfer von „Alt“ zu „Jung“ hinbekommen. Deshalb gibt es bei unseren jährlichen Schulungstagen unter anderem Workshops, in denen erfahrene Meister und Gesellen ihre Kolleginnen und Kollegen schulen.

Organisationsführung Wissensvermittlung
Organisationsführung: Zuständigkeiten

Wichtiger Aspekt der Organisationsführung: Klare Zuständigkeiten

Nicht nur für die Mitarbeitenden, auch für die Kundinnen und Kunden ist es von Vorteil, wenn die Zuständigkeiten im Unternehmen klar geregelt sind.

Wie die vielen unterschiedlichen Aufgaben verteilt sind, das ist unseren Organigrammen sichtbar gemacht und im Mitarbeiter-Handbuch veröffentlich.
Dort sind auch Beschreibungen vieler unserer Arbeitsabläufe zu finden, die wir nach und nach anlegen. So sichern wir eine gleich bleibende Qualität sowohl unserer Produkte wie auch unserer Prozesse.

Natursteine Glöckner bei den TOP 100 – Impulse aus der Praxis gelistet

Eine besondere Wertschätzung unserer Organisationsführung hat uns die „Initiative Neue Qualität der Arbeit“ geschenkt. Dort sind wir nämlich bei den Top 100 Unternehmen gelistet. Die Initiative, kurz INQA, hat Arbeitnehmer und Beschäftigte gleichermaßen im Blick. Sie unterstützt Unternehmen dabei, die Arbeitskultur und die Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern. Beides kommt sowohl Arbeitgebern wie Mitarbeitenden zugute.

Im INQA-Jahreskalender 2017 ist ein kleiner Bericht über uns erschienen. Glöckner_ INQAKalender 2017

Organisationsführung-INQA

Gute Organisationsführung heißt:
Strategisch denken und handeln

Auch von Experten wird geschätzt, wie wir die Firma führen. Häufig werden wir eingeladen, darüber vor anderen Unternehmern zu berichten, zum Beispiel im Demografie-Netzwerk Saar oder der saar.is.

Das RKW -Kompetenzzentrum hat mit der saar.is und uns einen kleinen Film zum Thema Strategische Personalarbeit gedreht.

Wir fordern selbst regelmäßig die objektive Meinung von außen: Das gral Beraterteam unterstützt uns in strategischen Fragen.

Projekt „unternehmensWert: Mensch“

Schwerpunkt ist die Entwicklung einer modernen und mitarbeiterorientierten Personalpolitik, auch vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung und des Fachkräftemangels. Kleine und mittelständische Unternehmen sollen durch eine qualifizierte Beratung in die Lage versetzt werden, Personal zu finden und auch an sich zu binden.

Für uns Handwerksbetriebe wird dies eine immer größere Herausforderung, u. a. weil wir mit den Löhnen und Gehältern der Industrie nicht konkurrieren können. Die Beratung im Projekt „unternehmensWert: Mensch“ (2014) half uns, unsere Personalpolitik noch besser auf die Mitarbeitenden auszurichten.

Das Projekt wurde zu 80% aus Mitteln der EU und dem Bundesministerium für Arbeit gefördert. Wir arbeiteten zusammen mit Behrendt & Partner aus Saarbrücken und der ZBB.

Organinsationsführung Unternehmenswert Mensch